Entstehung

"Ein paar alte Holzlatten, ein paar Nägel oder ein wenig Schnur und etwas, das als Ball benützt werden kann, und schon steht einem Fussballspiel für Kinder nichts mehr im Wege..."

 

Genau diese Idee liegt dem Projekt niños jugando (spielende Kinder) zu Grunde. Jeder Drittweltlandbesucher weiss, wie wenig es oftmals braucht, um Kindern ein Lachen zu entlocken. Ganz nach dem Motto "weniger ist mehr" versuchten auch Sandro Baranzelli und Daniel Scherrer im Jahr 2007 auf ihrer gemeinsamen Südamerikareise mit kleinen finanziellen Ressourcen möglichst vielen Kindern ein Lachen zu schenken. Ob gemeinsame Ausflüge mit Heimkindern, neue Schulbücher für vergessene Bergschulen oder einfach nur ein warmes Mittagessen mit Kindern von der Strasse, im Zentrum standen immer sozial und finanziell benachteiligte Kinder und ihre Schicksale. Es zeigte sich schnell, dass auch mit wenig Geld, dafür mit grossem persönlichem Interesse und Engagement viel Freude entstehen kann.

 

Was 2007 als einmaliges Projekt lanciert und dank finanzieller Unterstützung aus dem Bekannten- und Freundeskreis umgesetzt werden konnte, entwickelte sich zu einem dauerhaften Engagement für Kinder und Jugendliche in Lateinamerika. Das unterdessen als steuerbefreiter Verein konstituierte Hilfswerk niños jugando will nicht mehr nur für kurze Momente Freude schenken; Mit eigenen, nachhaltigen Projekten im Bereich Ausbildung und Arbeitsvermittlung hat es sichniños jugando zum Ziel gemacht, Jugendlichen eine bessere Zukunft zu geben – eine Zukunft, die Freude macht!